CoCast #048: WWDC 2014 – Kontinuität und Transparenz

Nachdem die Apple-Keynote auf der WWDC zu Ende ging, gingen wir mit dem CoCast in die nächste Runde. Praktisch direkt nach der Keynote diskutierten wir über die Neuerungen.

Zentral ging es dabei natürlich vor allem um OS X 10.10 Yosemite und iOS 8 – zu beiden Systemen hat man eine Vorschau dessen bekommen, was in den nächsten Wochen und Monaten an die Endnutzer ausgerollt wird. Vor allem eines wurde aber zunehmend deutlich: Apple will sich nicht mehr als distanzierten, erhabenen und unerreichbaren Konzern positionieren, sondern stattdessen offener, entwicklerfreundlicher und irgendwie auch mehr, wie ein Startup sein.

Die Podcaster

Charles

charles



Denny

denny



Enno

Enno




Die Themen

OS X 10.10 Yosemite

OS X bekommt ein neues Design. Mit dabei: Transparenzen, neue Icons, simplifizierte Benutzeroberflächen der System-Apps und ein dicker Touch iOS 7. Des Weiteren wird es Widgets im Notification-Center und eine überarbeitete Spotlight-Suche geben und mit iCloud Drive stellte man auch noch einen Dropbox- und Google-Drive-Konkurrenten vor. Ein großes Thema war auch der Begriff “Continuity”, unter dem verschiedene Features zusammengefasst wurden – so wird es beispielsweise möglich sein, eingehende Telefonate beim iPhone am MacBook anzunehmen und zu führen.


iOS 8

Auch iOS 8 wird jede Menge neue Features bekommen: Ein globales Share-Menü sowie eine globale Dateiablage, mit der Apps z.B. gemeinsam auf ein Dokument zugreifen können, werden hinzukommen, des Weiteren wird man 3rd-Party-Tastaturen als systemweiten Standard auswählen können. Ferner wird Apple mit Health versuchen, gesundheitliche Belange der Nutzer über das Smartphone zu lösen und die Widgets im Notification-Center wird es auch unter iOS 8 geben. Darüber hinaus hat Apple nebenbei noch eine eigene Programmiersprache namens “Swift” vorgestellt.