CoCast #036: Nexus-Time

Nachdem es in den letzten Tagen fast schon verrückt wurde rund um Leaks zum Nexus 5 hat Google dem nun endlich ein Ende bereitet und den neuen Vorzeige-Androiden zusammen mit Android 4.4 KitKat offiziell gemacht. Neben dem neuen Smartphone wird es demnächst bei Google mit Motorolas Project Ara auch anderweitig noch spannend.

Unterstützt wurden Denny und Charles dieses Mal wieder von einem Gast: Cem von TabletHype.de und CocasBlog.de hat spontan zugesagt, was uns natürlich sehr freute – dafür ein dickes Danke! Zu dritt haben wir dann einen Überblick, sowie unsere Meinungen zu den Themen abgegeben und hoffen, dass ihr viel Spaß beim Hören habt!

Die Podcaster

Charles

charles



Denny

denny



Cem

cem




Themen

cocast-header

Google Nexus 5

nexus 5

Bereits seit einiger Zeit war das Nexus 5 praktisch “halboffiziell”: Bilder, Videos, Spezifikationen – alles war bis ins letzte Detail bekannt und die “Leaks” nahmen dieses Mal durchaus schon eine neue Dimension an. Technische Details, wie der Snapdragon 800 Prozessor und das 1080p-Display machen das Gerät für einen Preis ab 349 Euro zu einem sehr interessanten Gerät.

Android 4.4 KitKat

android kitkat

Zusammen mit dem Nexus 5 hat Google auch Android 4.4 KitKat offiziell vorgestellt. Mit dabei sind z.B. ein neuer Launcher, Neuerungen für Google Now, Speicheroptimierungen, Bluetooth 4.0 und eine Menge weiterer Dinge, die das Update zu einem insgesamt stimmigen machen. Das Update wird in den kommenden Wochen zum Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10 kommen – das Galaxy Nexus wird somit nach zwei Jahren nicht mehr unterstützt, als Grund wird das Alter des Gerätes angegeben, aber ist das wirklich der wahre Grund?

Motorola Ara

motorola ara

Vor einigen Tagen bereits hat Motorola bekannt gegeben, dass man an einer offenen Plattform für ein “Baukasten-Smartphone” arbeitet, welches sich “Ara”. Das Ganze erinnert stark an das Phonebloks-Konzept dessen Verantwortlicher Dave Hakkens an Ara mitwirken wird. Künftig sollen Kunden also ein Chassis besitzen, welches sie nach Lust und Laune mit verschiedenen Komponenten, wie Prozessor, RAM usw. ausstatten lassen und entsprechend modular erweitern können.